Was ist NLP?

1. Teil: Die Kurzfassung für den schnellen Leser

Neurolinguistisches Programmieren (NLP) ist ein Forschungsfeld aus dem Bereich der Verhaltens- und Kognitionswissenschaften. Gegenstand ist das Studium subjektiven Erlebens und dessen Veränderbarkeit.

Die radikal pragmatisch ausgerichteten Handlungsmodelle des NLP dienen einer Verbesserung der Kommunikation und der persönlichen Entfaltung. Sie ermöglichen es, Ziele zu kreieren, sich selbst und andere besser zu verstehen, belastende Erfahrungen zu verarbeiten und Verhalten zu ändern.

Was die Buchstaben bedeuten

N für Neuro bezieht sich auf das Gehirn, das alle neuronalen Prozesse (Denken, Fühlen, Handeln usw.) steuert und damit sozusagen die biologische Basis für unsere Individualität, unser Bewusstsein und unsere geistigen Vorgänge bildet: Wahrnehmen, Handeln, Lernen, Erinnern. Die Wahrnehmung wird durch das Nervensystem und die Sinne – Sehen, Hören, Fühlen, Riechen, Schmecken, Gleichgewichtssinn – gefiltert. 
L für Linguistik bedeutet, dass wir hauptsächlich mittels der Sprache unser Erleben intern speichern bzw. nach außen mitteilen können. Dabei werden im NLP die nonverbale Kommunikation ebenso einbezogen wie der so genannte „innere Dialog“, also die Art und Weise, wie wir mit uns selbst kommunizieren. Über die Sprache bauen wir uns eine Landkarte der Wirklichkeit. Diese kann uns nützen oder uns begrenzen. Über die Sprache sind wir in der Lage, Vorgänge in unserem Gehirn und auch bei anderen Menschen zu beeinflussen. Die Frage ist, was wir aus dieser einzigartigen menschlichen Fähigkeit machen und ob wir sie bewusst zum eigenen und zum Wohle unserer Mitmenschen nutzen.
P für Programmieren steht einerseits für die Vernetzung der mehr als 100 Milliarden Nervenzellen in unserem Gehirn, die uns die Wahrnehmung unserer Umwelt ermöglichen und unsere Aufmerksamkeit, Handlungen und Emotionen steuern – also für unsere „Programme“. Und andererseits steht das P für unsere Fähigkeit, diese neuronalen Netzwerke zu beeinflussen und damit Gefühle, Verhalten, Generalisierungen über das Leben (unsere so genannten Glaubenssätze) und unsere Strategien so zu verändern, dass sie uns nützlich sind. Das P im NLP bezeichnet gewissermaßen die Gebrauchsanleitung fürs Gehirn.

Das war die Kurzform für den eiligen, an einem kurzen Überblick interessierten Leser. Wenn Sie mehr Details möchten, lesen Sie bitte weiter.

NLP ist eine Gebrauchsanweisung für das Gehirn.

Richard Bandler

NLP ist der erste systemische Ansatz zu lernen, wie man lernt.

Gregory Batson

NLP ist die nächste Generation der Psychologie.

Joseph O`Connor

NLP ist der Verlust von
„Ich versteh Dich nicht“.

Teilnehmer

NLP ist der Kompass zu ungewöhnlichen Lösungen.

Dr. Petra Dannemeyer

NLP ist das Ende von
„Das geht nicht“.

Teilnehmerin

NLP ist praktizierter
Konstruktivismus.

Walter Ötsch

NLP ist die Lupe, um die Welt anderer Menschen in ihrer Faszination zu erkennen.

Dr. Petra Dannemeyer

NLP ist das Patent für die große Fahrt auf Deinem Lebensschiff.

Dr. Petra Dannemeyer

NLP ist die Droge für einzigartige innere Zustände.

Ralf Dannemeyer

NLP ist die Vervielfältigung von Möglichkeiten.

Teilnehmerin

NLP ist „wennze weiß, watte willz, musse machen, datte hinkomms…“

frei nach: Frauenkabarettduo „Missfits“

NLP ist das Boot, mit dem Du rüber fahren kannst, wenn auf dem Weg zu Deinem Ziel ein großer, breiter Fluss zu überqueren ist.

Teilnehmer

Der NLP Practitioner ist das Tor in eine andere Welt. Im Master agierst du in dieser Welt. Als Coach bist du Lotse in dieser Welt und hilfst anderen, das Tor zu finden und zu öffnen …

Absolvent, Master-Coach