Wenn alles in Ihnen „JA“ schreit:
Ferncoaching „Unbändige Motivation“ – Teil 5

on 5. Juni 2015 Ferncoaching with 0 comments

Der Glaube an sich selbst

Kaum etwas motiviert uns so, wie der Glaube an den eigenen Erfolg. Er wirkt wie ein Befehl an unser Gehirn, die Dinge in die richtige Richtung zu lenken.

Manche Menschen glauben, dass die Verhältnisse um sie herum, also die Umwelt bestimmt, was geschieht. Andere meinen dagegen, sie bestimmen die Verhältnisse. Und was glauben Sie? Markieren Sie auf der Skala, wie Sie sich einschätzen:

Zufall oder Ergebnis eigenen Handelns?

Die beiden Formulierungen geben zwei „Glaubenssätze“ wieder, die ein wichtiger Gradmesser für Motivation sind:

  • Wenn Menschen glauben, dass sie mit ihren Handlungen die erwünschten Resultate bewirken können, sind sie von ihrer „Selbstwirksamkeit“ überzeugt. Sie sind aktiv, schaffen Neues und treiben die Dinge voran. Diese Menschen sind hoch motiviert und in der Regel auch sehr erfolgreich.
  • Wer davon überzeugt ist, dass Erfolg eher mit Glück oder Zufall zu tun hat, kann sich schwerer motivieren. Denn aus seiner Sicht ist es eigentlich egal, was er unternimmt: Die eigenen Handlungen sind schließlich nicht Auslöser von Erfolg oder Misserfolg. Diese Menschen sind eher passiv und möchten, dass jemand ihnen sagt, was sie tun sollen.

Die Kraft von Glaubenssätzen

Solche Glaubenssätze sind weitgehend unbewusst und beruhen auf verallgemeinerten persönlichen Erfahrungen oder Fremdbewertungen. Sie wirken deshalb so nachhaltig, weil sie meist keiner Realitätsprüfung standhalten müssen – sie gelten für die betreffende Person einfach. Gegenteilige Erfahrungen werden als Ausnahme abgetan oder getilgt. Logische Argumente können gegen Glaubenssätze wenig bis gar nichts ausrichten.

Glaubenssätze sind mächtige Befehlshaber des Gehirns. Sie können Sie darin bestärken, dass Sie erreichen, was Sie sich vorgenommen haben. Genauso gut können solche Überzeugungen Sie aber auch lähmen. Es klingt verrückt, ist aber wahr: Ob Sie nun glauben, dass Sie etwas tun können, oder ob Sie glauben, dass Sie es nicht können – Sie werden in jedem Fall Recht behalten!

Wenn Sie sich also motivieren und Ihre Selbstmotivation über längere Zeit erhalten wollen, überlassen Sie das, was Sie über sich selbst glauben, nicht dem Zufall. Nutzen Sie vielmehr Ihre Fähigkeit, Glaubenssätze so zu verändern, dass diese Sie nicht begrenzen, sondern bestärken.

Selbstcoaching

Hören Sie bewusst auf Ihren inneren Dialog, wenn Sie vor schwierigen Aufgaben stehen und schreiben Sie alles auf, was Sie zu sich selbst sagen, zum Beispiel „Das schaffe ich niemals“ oder „Ich bin ein Versager“. Schreiben Sie nun jede negative Aussage um, beispielsweise so: „An Hindernissen kann ich wachsen“, „Ich werde dieses Problem lösen, ich habe schließlich schon ganz andere Dinge gemeistert“ …

Wann immer Ihr innerer Dialog künftig negative Aussagen enthält, ersetzen Sie diese bewusst durch positive. Atmen Sie dabei tief durch, und wiederholen Sie die positive Aussage noch einmal.

Info

In diesem Teil ist ein weiterer Begriff aus dem NLP aufgetaucht: Glaubenssätze. Die haben es in sich, wenn Sie wissen möchten, warum Sie so denken, fühlen und handeln, wie sie denken, fühlen und handeln – und wie Sie das ändern können.

Glaubenssätze (Beliefs) sind weitgehend unbewusste Muster von Denkprozessen und Überzeugungen. Sie sind Lebensregeln, Meinungen, Anschauungen, denen Menschen den Wert unbedingter Wahrheit zurechnen. Dabei beruhen sie auf der Generalisierung persönlicher Erfahrungen oder Fremdbewertungen. Sie sind zunächst die Mitgift der Erwachsenen an ihre Kinder, damit diese sich in der Welt zurecht finden. Sie werden zur „Wahrheit“, wenn eigene Erfahrungen deren „Richtigkeit“ bestätigen.

Glaubenssätze sind immer mit emotionalen Reaktionen verbunden. Sie steuern unser Handeln – erfolgreiches ebenso wie erfolgloses. Sie wirken deshalb so nachhaltig, weil sie in der Regel keiner Realitätsprüfung standhalten müssen – sie gelten für die betreffende Person einfach. Gegenteilige Erfahrungen werden als Ausnahme deklariert oder getilgt. Logische Argumente können gegen Glaubenssätze wenig bis nichts ausrichten.

VORSCHAU AUF TEIL 6:

Ein Lächeln, ein Lob, eine kleine Geste: Damit motivieren Sie sich und andere nachhaltig – auf emotional intelligente Art. Und das am besten täglich!

Glaubenssätze und Ihre Veränderung:
Eines der großen Themen in unserer Ausbildung

NLP-Practitioner