2. Kostprobe: Das NLP Practitioner-Lehrbuch

Wir präsentieren Ihnen einige Leseproben

on 12. Mai 2016 Literatur with 0 comments

Die 2. Kostprobe

NLP ist noch keine zehn Jahr alt. Ende der 1970er Jahre sind wichtige Entwicklungen wie Metamodell, Repräsentationssysteme, Submodalitätenarbeit, Ankern, Reframing, das Milton Modell, Timeline-Arbeit und die Logischen Ebenen bereits erfunden. Die Fachwelt schaut gespannt auf die junge Disziplin und ihre neuen Möglichkeiten. Da beginnt eine Entwicklung, die wir in unserem Buch als die „Dunkle Seite des NLP“ beschreiben: Die junge Disziplin verliert ihre Unschuld.

Eine ganz spezielle Sorte von NLP-Anwendern treibt das NLP in der öffentlichen Wahrnehmung in die Ecke einer aufschneiderischen Super-Psycho-Powermethode. Mit positivem Denken der naiven Art füllen einige NLP-Trainer ganze Stadthallen, lassen tausende Menschen auf den Stühlen tanzen und „tschakka“ schreien. Einige NLP-Coaches preisen ihre Dienstleistung als „Egotuning“ an, gerade so, als ob der Mensch ein zweitklassiger Sportwagen wäre, den man mit NLP aufpeppen könne, damit er zumindest ein bisschen was hermacht. Damit nicht genug. Die vielleicht schwärzeste Zeit des NLP ist von Streit, Skandalen und Misstönen im Kreise seiner wichtigsten Repräsentanten geprägt.

Eine dichte Abfolge drastischer und rapider krisenhafter Entwicklungen hätte die junge Disziplin auch auf den Müllhaufen der bedeutungslosen Lifestyle-Modeerscheinungen katapultieren können. Doch es kommt zum Glück ganz anders. NLP entwickelt sich rasant zu einer der bedeutendsten Kommunikations- und Veränderungsmethoden weltweit.

In unserer Timeline-Reise durch die Geschichte beschreiben wir kritisch auch diesen Aspekt und beleuchten dabei zwei grundlegend unterschiedliche Annahmen über Sinn und Anwendung des NLP. Die eine geht in Richtung „Kommunikationstechnologie“, Werkzeugkasten oder Manipulationsinstrument. Die andere um einen auf Liebe und gleichwertigen Beziehungen beruhenden ethischen Rahmen um die veränderungswirksame Methode, um ein NLP mit Herz.

Gestern (Mittwoch) war Imprimatur (lat. für „es werde gedruckt“, also die allerletzte Durchsicht und Freigabe): Morgen früh drückt ein Drucker in Paderborn auf einen Knopf. Dann springt die Druckmaschine an: Das „NLP Practitioner-Lehrbuch“ rast durch die Maschinen. Auslieferung an den Buchhandel ist dann am 24. Juni, wenn alles gutgeht. Du möchtest Dir schon jetzt ein Exemplar sichern?