„I am every Man“ - Essay eines Teilnehmers

Seite 5: Baden im heiligen Fluss

on 29. August 2018 NLP Ausbildung, NLP Master with 0 comments

Baden im heiligen Fluss

Sechster Tag. Unser erster Tag ohne Seminarprogramm. Und der Tag nach dem Reimprint. Ich habe das Gefühl, unsere Gruppe ist ruhiger geworden, und jeder hängt ein wenig seinen Gedanken nach. Auch in mir schwingt das gestrige Geschehen nach. Wir fahren alle zusammen in die Berge, wo der Fluss Acheron entspringt, der in Ammoudia ins Meer mündet. Auf dem Weg dorthin besuchen wir das Nekromanteíon, ein Orakel aus antiken Zeiten mit einem perfekt erhaltenen und zugänglichen Gewölbe, in dem die Menschen damals versuchten Kontakt zu den Toten aufzunehmen. Die kühle Stille des Gewölbes inspiriert mich, meinen verstorbenen Großeltern liebevolle Gedanken zu senden. Ich fühle mich verbunden mit der Zeit.

Der Acheron ist für die Griechen ein Heiliger Fluss. Heilig und schön schlängelt er sich türkisfarben durch eine enge Schlucht. Das Flussbett ist von weißen Steinen bedeckt. Beim näher kommen spüren wir die Kühle des Flusses. Das ist angenehm! Aber darin Schwimmen? Ausgeschlossen, der Fluss ist Saunabecken-kalt. Wir waten durch den Fluss, aber irgendwann wird das Flussbett an einer Stelle zu tief. Und wir Schwimmen ins Paradies. Fühlt es sich an wie eine Taufe? Ist das mein Kraftort? Mein NLP-Anker eines ressourcenvollen Zustandes? Ach, man darf über sowas nicht so viel quatschen. Aber in den Gesichtern meiner Seminarkollegen sehe ich, dass dies für jeden ein besonderer Moment ist. Entspannt lassen wir uns auf dem Fluss abwärts treiben.

Zehnter Tag. Die Bilanz? Sich selbst begegnen ist ganz schön anstrengend. An manchen Tagen hatte ich keine Zeit an den Strand zu gehen. Als Coach Interventionen bei anderen durchführen, wie die Phobienheilung oder der Loop der Erkenntnis: Damit bin ich noch nicht warm. Aber hey, wenn das mein Interesse ist, kann ich das lernen! Denn: I am every Man. Gross und stark. Klein und Schwach. Und wenn ich in die Ablehnung gehe, höre ich innere Alarmglocken. Vieles ist möglich, und wenn es nur der Moment ist, den wir würdigen. Have fun!


Frank Winnert ist das Pseudonym eines in Hamburg lebenden Art Directors und freien Reisejournalisten. Er nahm an unserer Master-Ausbildung 2018 teil und beschreibt sein Erleben während des zehntägigen Intensivmoduls im Mai / Juni in Ammoudia.

Weitere Informationen über Ammoudia.

Unsere nächste Veranstaltung mit Intensivmodul in Griechenland:
Die Ausbildung zum Systemischen Coach (DVNLP & ECA) 2018/19